Am Krögen Bargteheide - Ökologisches Wohnquartier


Ökologisches Wohnquartier
Baugemeinschaft
Erbbaurecht Grundstücke
Wohnen zur Miete
Energiegenossenschaft


Gemeinschaftseinrichtungen · Netzwerk

Mehr als "nur" Wohnraum

Gemeinschaftlich nutzbare Flächen und Räume sind ein wesentlicher Bestandteil für ein belebtes und nachbarschaftsorientiertes Wohnquartier.

Kern der gemeinschaftlichen Aktivitäten im Quartier ist ein großer, zentral gelegener Gemeinschaftsraum, der für die Bewohner des Quartiers, aber auch für die Anwohner in der umliegenden Nachbarschaft, ein Angebot schafft und quartiersübergreifende Kontakte fördert.

 

Geplant sind:

  • Bau eines multifunktionalen Gemeinschaftsraums mit einer Nutzfläche von ca. 80 ‐ 90 m² auf dem Baufeld der Baugemeinschaft, im Erdgeschoss
  • Bau eines Gästeapartments mit einer Nutzfläche von rd. 20 m², auf dem Baufeld 4 nahe des Dorfplatzes im Erdgeschoss.
  • Direkt zum Dorfplatz ausgerichtet wird ein weiterer Mehrzweckraum mit einer Nutzfläche von ebenfalls rd. 20 m² angeboten. Dieser trägt durch variable Nutzungen bspw. für eine Food‐Koop, Treffpunkt, Büro des Bewohnernetzwerks, etc. zu einer Belebung des Dorfplatzes bei.
  • Innerhalb der geplanten Tiefgaragenflächen wird eine (Fahrrad‐) Werkstatt mit einer Nutzfläche von ca. 25 m² untergebracht. Aufgrund der Hanglage des Grundstücks kann die Werkstatt über Fenster natürlich belichtet und belüftet werden. Durch die Lage ergeben sich im Untergeschoss Potentialflächen für weitere Nutzungen, wie z.B. Wasch‐ und Trockenräume und Ähnliches.

 

Es geht im Quartier um mehr, als "nur" Wohnraum zu schaffen, nämlich um den Aufbau einer Nachbarschaft mit langfristiger Perspektive. Dieses Ziel kann erreicht werden durch gemeinsame Aktivitäten wie beispielsweise Frühlings‐ und Sommerfeste, Silvesterfeiern, Flohmärkte, Tauschringe, sportliche Aktivitäten, organisierte Kinder‐ und Hausaufgabenbetreuung, Unterstützung der älteren Generation, gemeinsame Einkäufe und vieles mehr. Daher soll ergänzend zum Raumangebot ein Bewohnernetzwerk gegründet werden, welches die unterschiedlichen nachbarschaftlichen Aktivitäten im Projekt unterstützt und koordiniert. Zur Förderung dieser Aktivitäten leisten die Bewohner eine Gemeinschaftsumlage von 3,00 € pro Wohneinheit und Monat. Erfahrungen mit vergleichbaren Projekten zeigen, dass eine Umlage dieser Höhe eine gute Grundlage für die Entfaltung der oben genannten Gemeinschaftsaktivitäten bietet.